B&R-Anlage St. Peter/Au-Seitenstetten

vlnr.: Bgm. Franz Bittner, LT-Präsident BPO Mag. Johann Heuras, LR Karl Wilfing und Vizebgm. Alois Seirlehner;

Der Umbau des Bahnhofes St. Peter in der Au schreitet voran. Jetzt wurde auch seitens der NÖ Landesregierung grünes Licht für die Errichtung der neuen Bike&Ride Anlage gegeben.

Die bestehende Park&Ride-Anlage wird im Nahbereich wegen des neu zu errichtenden Personentunnels adaptiert. Das heißt, es wird eine Niveauanpassung geben und zusätzlich werden zwei PKW-Stellplätze für Personen mit Behinderung errichtet.

Im Nahbereich des im Zuge des Bahnhofsumbaus zu errichtenden Personendurchgangs werden zwei überdachte Bike&Ride-Anlagen links bzw. rechts von der Bahn errichtet werden. Linksseitig der Bahn wird es dann rd. 60 überdachte Fahrrad und 30 überdachte Mofa-Stellplätze geben. Auf der rechten Seite der Bahn werden rd. 15 überdachte Fahrrad- und 5 überdachte Mofaabstellplätze geschaffen. In Summe wird es also 75 überdachte Fahrradabstellplätze und 35 überdachte Mofa-Stellplätze geben.

Die Errichtung wird im Zuge des bereits laufenden Bahnhofsumbaus im Jahr 2014 erfolgen, die bestehenden veralteten Zweiradabstellanlagen werden abgetragen.

 

"Das Land Niederösterreich kümmert sich um die Anliegen der Pendlerinnen und Pendler. Durch den Beschluss in der Landesregierung wird ein wichtiges Zeichen gesetzt: Jetzt kann es mit der Umsetzung der Bike&Ride-Anlage losgehen", erklärt Verkehrslandesrat Karl Wilfing. "Schon heute haben wir in Niederösterreich rund 35.000 PKW- und 23.000 Zweirad-Stellplätze gratis für Pendler zur Verfügung. Das ist in Summe mehr als alle anderen 8 Bundesländer zusammen. Unser Ziel ist, die Anzahl an PKW-Stellplätzen bis 2025 auf 50.000 Stellplätze zu erhöhen", gibt Wilfing weiters bekannt.